Für HochschulenÜbersicht

Für Hochschulen

Die Hochschulen stehen bei der Durchsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern vor einer Fülle von Aufgaben und Handlungsfeldern.

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen, Angebote, Ideen und Beispiele, die Sie bei der Umsetzung der Gleichstellung unterstützen.

Förderprogramme für Akademikerinnen

  • Das Mathilde-Planck-Lehrauftragsprogramm soll die Zahl der Professorinnen erhöhen, indem mehr Lehraufträge an Akademikerinnen vergeben werden. Akademikerinnen können pädagogische Erfahrung erwerben sowie Verbindungen zu Hochschulen knüpfen.

  • Das Brigitte-Schlieben-Lange-Programm soll exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchskünstlerinnen mit Kindern bei der Vereinbarkeit einer wissenschaftlichen Karriere mit Erziehungs- und Betreuungspflichten unterstützen

  • Auf dem Weg zur Professur (HAW/DHBW), ein Informations- und Qualifizierungsprogramm für Akademikerinnen, umfasst Infoabende, Workshops und Seminare zu den Themen Berufsfeld, Berufungsvoraussetzungen, Berufungsverfahren, Promotion, Hochschuldidaktik und Schlüsselqualifikationen.

  • weitere Förderprogramme

Datenbank Professorin (HAW/DHBW)

Angehörige der Hochschulen nutzen die Datenbank, um Ausschreibungen für Professuren und Lehraufträge einzustellen, um passende Bewerberinnen und Expertinnen zu finden und um Anträge für das Mathilde-Planck-Lehrauftragsprogramm zu stellen und zu verwalten.

Fortbildung

geplante Veranstaltungen:

Titel

Workshop für Ansprechpersonen im Zusammenhang mit sexueller Belästigung

vergangene Veranstaltungen

Hätten Sie's gewusst?

Workshop für Ansprechpersonen im Zusammenhang mit sexueller Belästigung
am 22.04.2016 von 10 - 16 Uhr an der Hochschule Esslingen

Projekte und Aktivitäten an einzelnen Hochschulen

Die Gesamtaufnahme zeigt, welche Bedeutung dem Leitprinzip Chancengleichheit zukommt und wer wie zur Umsetzung dieser Querschnittaufgabe beitragen kann. Die Beispiele aus den einzelnen Hochschulen umfassen die Themen Rahmenbedingungen vor Ort, Berufung von Professorinnen, Vereinbarkeit von Familie mit Beruf/Studium, Förderung von Studierenden und Ehemaligen (Alumni und Alumnae), Gewinnen von Schüler/innen und Gleichstellung in Lehre und Forschung.