Für AkademikerinnenFörderprogrammeBrigitte-Schlieben-Lange-Programm

Brigitte-Schlieben-Lange-Programm


Nachwuchswissenschaftlerinnen und -künstlerinnen mit Kind/ern werden bei der Qualifizierung für eine Professur finanziell unterstützt.

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg hat zum vierten Mal das Brigitte-Schlieben-Lange-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchskünstlerinnen mit Kind ausgeschrieben.

Bewerbungsschluss war der 30. Juni 2016. Der Förderbeginn ist ab dem 1. Februar 2017 vorgesehen.

Die Förderlinie III finanziert eine berufsbegleitende Promotion und soll für eine Professur an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften oder der Dualen Hochschule qualifizieren.

Förderlinie III

Ansprechpartnerinnen für die Förderlinie III: Dorothea Janssen-Hering und Michaela Tsarouha-Wiesmann

Berufsbegleitende Promotion bei Tätigkeit außerhalb der Hochschule (Stipendien)

Die Förderung wird in der Regel für die Dauer von zwei Jahren mit bis zu 1.200 € monatlich gewährt. Die parallele Berufstätigkeit soll mindestens 25 % (außer während der Elternzeit) und höchstens 75 % einer Vollzeitbeschäftigung betragen.

Berufsbegleitende Promotion bei Tätigkeit an einer HAW oder der DHBW (Beschäftigungsverhältnisse)

Das Beschäftigungsverhältnis kann  im Umfang von maximal 75 % eines Vollzeitäquivalents der
Entgeltgruppe TV-L 13 gefördert werden. Die HAW bzw. die DHBW müssen mindestens 25 % eines vollen Beschäftigungsumfangs finanzieren.

Einzelheiten und ergänzende Voraussetzungen stehen im Ausschreibungstext und in den zugehörigen
Richtlinien.

Förderlinie I

Förderung von wissenschaftlichen Qualifizierungsvorhaben während der Postdoc-Phase (Beschäftigungsverhältnisse).

Förderlinie II

Förderung von künstlerischen Entwicklungsvorhaben und Promotionen an Kunst- und Musikhochschulen (Stipendien und Beschäftigungsverhältnisse).